Der European Newspaper Award hat das Ziel, den Informations- Austausch über Konzept und Design von Zeitungen in Print und Online zu verbessern. Der Wettbewerb ist sehr gut etabliert, denn beim 21. Wettbewerb, der im Jahr 2019 stattfand, haben sich 184 Zeitungen aus 25 Ländern beteiligt. Mehr als 4.000 Arbeiten wurden in den 20 Kategorien eingereicht. In den Medien wird der Wettbewerb darum auch als „Oscar der Zeitungsbranche“ bezeichnet.

Wettbewerbs-Zeitraum:
Es können Arbeiten eingereicht werden, die zwischen 1. Oktober und 31. Oktober des Folgejahres entstanden sind.

Start Einreichungsphase:
1. September

Einsendeschluss:
1. November

Nachsendefrist:
Bis 9. November. Für späte Einreichungen wird eine erhöhte Gebühr erhoben.

Bekanntgabe der Preisträger:
Es ist geplant, Anfang Dezember alle Teilnehmer über ihr Ergebnis zu informieren.

Congress, Award-Zeremonie und Dinner:
Ein Congress mit Award-Zeremonie findet immer in der ersten Hälfte des Folgejahrs statt. Die Preisträger werden rechtzeitig über die Details informiert.

Durch die Hauptpreise und die 20 Kategorien sollen die besten Arbeiten in visuellem Journalismus in Europa ausgezeichnet werden. Im Jahrbuch und Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und auf der Website des Wettbewerbs kann man die Trends sehen und Rückschlüsse für die eigene Arbeit ziehen.

Hauptpreis: European Newspaper of the Year
Der European Newspaper Award wird von jeher in die Kategorien Lokalzeitung, Regionalzeitung, überregionale Zeitung und Wochenzeitung gegliedert, weil diese vier Zeitungstypen unterschiedliche Ressourcen und Zielgruppen haben.

Awards of Excellence
Neben den vier Hauptpreisen hat der Wettbewerb 20 Kategorien, bei denen es um Konzept und Design in Print und Online geht. Neben Print-Kategorien wie Cover und Coverstory, Sektionstitelseiten, Beilagen usw. gibt es auch Online-Kategorien wie zum Beispiel Webdesign von Nachrichten-Seiten, Filme, animierte Infografiken, Scrollytelling usw. Neu ist auch eine Kategorie für Podcasts.

Judges‘ Special Recognition
Der Sonderpreis der Jury steht von seinem Wert unterhalb der Hauptpreise und oberhalb der Awards of Excellence. Sonderpreise sind eine besondere Auszeichnung der Jury.

Dies ist die Liste aller Hauptpreisträger seit der Gründung des Wettbewerbs.

1. European Newspaper Award (1999)
Local newspaper: Firda, Norway
Regional newspaper: Dagblad de Limburger, The Netherlands
Nationwide newspaper: Die Welt, Germany
Weekly newspaper: no award

2. European Newspaper Award (2000)
Local newspaper: Laagendalsposten, Norway
Regional newspaper: El Correo, Spain
Nationwide newspaper: The Guardian, Great Britain
Weekly newspaper: Die Woche, Germany

3. European Newspaper Award (2001)
Local newspaper: no award
Regional newspaper: no award
Nationwide newspaper: Diário de Noticias, Spain
Nationwide newspaper: Trouw, The Netherlands
Weekly newspaper: Independent on Sunday, Great Britain

4. European Newspaper Award (2002)
Local newspaper: Tønsbergs Blad, Norway
Regional newspaper: Bergens Tidende, Norway
Nationwide newspaper: Ta Nea, Greece
Weekly newspaper: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Germany

5. European Newspaper Award (2003)
Local newspaper: Goienkaria, Spain
Regional newspaper: Heraldo de Aragón, Spain
Nationwide newspaper: Corriere della Sera, Italy
Weekly newspaper: Sunday Tribune, Ireland
Judges‘ Special Recognition: La Voz de Galicia, Spain

6. European Newspaper Award (2004)
Local newspaper: Diario de Noticias, Spain
Regional newspaper: Het Parool, The Netherlands
Nationwide newspaper: De Morgen, Belgium
Weekly newspaper: Sentinel Sunday, Great Britain
Weekly newspaper: Bergens Tidende, Norway

7. European Newspaper Award (2005)
Local newspaper: Östersunds-Posten, Sweden
Regional newspaper: Kleine Zeitung, Austria
Nationwide newspaper: The Guardian, Great Britain
Weekly newspaper: Die Zeit, Germany
Weekly newspaper: Presso, Finland

8. European Newspaper Award (2006)
Local newspaper: Hufvudstadsbladet, Finland
Regional newspaper: Bergens Tidende, Norway
Nationwide newspaper: De Morgen, Belgium
Weekly newspaper: Expresso, Portugal
Judges‘ Special Recognition: Superdeporte, Spain

9. European Newspaper Award (2007)
Local newspaper: The Mayo News, Ireland
Regional newspaper: el Periódico de Catalunya, Spain
Nationwide newspaper: Eleftheros Tipos, Greece
Weekly newspaper: Welt am Sonntag, Germany

10. European Newspaper Award (2008)
Local newspaper: Diári de Balears, Spain
Regional newspaper: Basler Zeitung, Switzerland
Nationwide newspaper: Svenska Dagbladet, Sweden
Weekly newspaper: Athens Plus, Greece
Judges‘ Special Recognition: nrc next, The Netherlands

11. European Newspaper Award (2009)
Local newspaper: Smålandsposten, Sweden
Regional newspaper: Stuttgarter Zeitung, Germany
Nationwide newspaper: i, Portugal
Judges‘ Special Recognition: 24 sata, Croatia

12. European Newspaper Award (2010)
Local newspaper: Diário de Notícias da Madeira, Portugal
Regional newspaper: Bergens Tidende, Norway
Nationwide newspaper: Politiken, Danmark
Weekly newspaper: Sunday Herald, Scotland
Judges‘ Special Recognition: Gealscéal, Ireland
Judges‘ Special Recognition: Frankfurter Rundschau iPad, Germany

12+1. European Newspaper Award (2011)
Local newspaper: Hordaland, Norway
Regional newspaper: Berliner Morgenpost, Germany
Nationwide newspaper: Berlingske, Danmark
Weekly newspaper: NZZ am Sonntag, Switzerland

14. European Newspaper Award (2012)
Local newspaper: Bygdanytt, Norway
Regional newspaper: El Correo, Spain
Nationwide newspaper: De Tijd, Belgium
Nationwide newspaper: Trouw, The Netherlands
Weekly newspaper: Die Zeit, Germany
Judges‘ Special Recognition: Welt am Sonntag Kompakt, Germany

15. European Newspaper Award (2013)
Local newspaper: Hallingdølen, Norway
Regional newspaper: Leeuwarder Courant, the Netherlands
Nationwide newspaper: de Volkskrant, the Netherlands
Weekly newspaper: Welt am Sonntag, Germany
Judges‘ Special Recognition: Moskovskie Novosti, Russia
Judges‘ Special Recognition: público.pt, Portugal

16. European Newspaper Award (2014)
Local newspaper: The Mayo News, Ireland
Regional newspaper: De Twentsche Courant Tubantia, the Netherlands
Nationwide newspaper: Público, Portugal
Weekly newspaper: Sonntagszeitung, Switzerland

17. European Newspaper Award (2015)
Local newspaper: Kvinnheringen, Norway
Regional newspaper: Ara, Spain
Nationwide newspaper: De Morgen, Belgium
Weekly newspaper: Expresso, Portugal
Judges‘ Special Recognition: publico.pt, Portugal
Judges‘ Special Recognition: Souriatna, Syria

18. European Newspaper Award (2016)
Local newspaper: Hufvudstadsbladet, Finland
Regional newspaper: Het Parool, the Netherlands
Nationwide newspaper: Politiken, Denmark
Weekly newspaper: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Germany

19. European Newspaper Award (2017)
Local newspaper: Tageblatt, Luxemburg
Regional newspaper: De Limburger, the Netherlands
Nationwide newspaper: Handelsblatt, Germany
Weekly newspaper: Morgenbladet, Norway

20. European Newspaper Award (2018)
Local newspaper: Sunnhordland, Norway
Regional newspaper: Adresseavisen, Norway
Nationwide newspaper: Het Financieele Dagblad, The Netherlands
Weekly newspaper: der Freitag, Germany

21. European Newspaper Award (2019)
Local newspaper: Fædrelandsvennen, Norway
Regional newspaper: Leeuwarder Courant, the Netherlands
Nationwide newspaper: Público, Portugal
Weekly newspaper: Financial Times – FT Weekend
Judges‘ Special Recognition: Fuldaer Zeitung, Germany

Für jede Auszeichnung wird eine Urkunde erstellt. Die Urkunden werden den Preisträgern als Pdf kostenlos zur Verfügung gestellt. Man kann sich die Urkunden selbst ausdrucken. Gegen Gebühr können auch Ausdrucke bestellt werden, die dann mit der Post verschickt werden.

Wer zum Congress kommt, dem wird die Urkunde im Rahmen einer Zeremonie überreicht. Die Award-Übergabe ist immer am Ende des Congresses. Von der Übergabe werden Fotos gemacht, die den Preisträgern kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Viele Zeitungen berichten über die Preisverleihung, denn es ist eine sehr gute Werbung in eigener Sache.

Die Urkunden zeigen links das Projekt, das ausgezeichnet wurde und rechts die Kategorie und weitere Informationen zum Wettbewerb. Unten sind die Namen und Unterschriften der Jury-Mitglieder.

Beim 22. European Newspaper Award gibt es folgende Print-Kategorien:

Awards of Excellence print categories:

1. Cover and coverstory
1.1. Local Newspaper
1.2. Regional Newspaper
1.3. Nationwide Newspaper
1.4. Weekly Newspaper

2. Sectional front pages
2.1. Local Newspaper
2.2. Regional Newspaper
2.3. Nationwide Newspaper
2.4. Weekly Newspaper

3. News pages
3.0. Refugees
3.1. Terror, war
3.2. Natural disasters
3.3. Environmental protection
3.4. elections (local, regional, national, European)
3.5. Coronavirus
3.6. Prominent deceased

4. Photography
4.0. Photographic series
4.1. Portrait
4.2. Cut
4.3. Sequence
4.4. Atmosphere
4.5. Perspective
4.6. Picture page

5. Photo report

6. Visualization

7. Visual storytelling

8. Alternative storytelling

9. Infographics print
9.0. Infographics
9.1. Small infographics
9.2. Infographics with special emphasis on maps

10. Illustration

11. Supplements
11.0. Weekend supplements
11.1. Supplements for special occasions
11.2. Magazine supplements

12. Special pages

13. Typography
13.0. Typography print

14. Concept, innovation print
14.0. New series, new concepts
14.1. Special editions, jubilee editions

Student works
Student works can participate in all categories.

Local pages
Local pages can participate in all categories.

Beim 22. European Newspaper Award gibt es folgende Online-Kategorien:

Awards of Excellence online categories:

15. Concept, innovation online
15.0. Multimedia storytelling
15.1. Movies
15.2 Animation films

16. Online and crossmedia
16.0. Web design for news websites
16.1. Typography cross-media
16.2. Cross-media projects

17. infographics online
17.0. Data journalism
17.1 Infographics online
17.2. Animated infographics

18. Podcasts

19. iPhone and smartphone apps

20. Social media

Works on these topics can be submitted not only
in print, but also online and cross-media:
3. News pages
3.0. Refugees
3.1. Terror, war
3.2. Natural disasters
3.3. Environmental protection
3.4. elections (local, regional, national, European)
3.5. Coronavirus
3.6. Prominent deceased

Student works
Student works can participate in all categories.

Local pages
Local pages can participate in all categories.

Die Einreichung in den 20 Kategorien geschieht mit Pdfs oder bei Online-Kategorien mit Links. Man kann pro Kategorie und auch pro Unterkategorie maximal sechs Arbeiten einreichen. Die Übermittlung der Dateien erfolgt über das Upload-Center oder auf USB Stick mit der Post.

Außerdem werden von jeder Zeitung, die sich in den Print-Kategorien beteiligt, zwei gedruckte Exemplare von bestimmten Stichtagen benötigt. Diese beiden Zeitungen sind obligatorisch. Die genauen Termine für die gedruckten Zeitungen stehen in der aktuellen Ausschreibung des Wettbewerbs.

Die Pdfs der Arbeiten müssen exakt beschriftet werden. Es ist wichtig, den Zeitungsnamen korrekt zu schreiben: „Der Tagesspiegel“ ist richtig, „Tagesspiegel“ ist falsch. „Stuttgarter Zeitung“ ist richtig, „StZ“ ist falsch.

Bei Print-Kategorien ist wichtig, dass Doppelseiten auch als solche angelegt werden. Es ist nicht erlaubt, stattdessen zwei Einzelseiten zu schicken. Mit Adobe Acrobat lassen sich aus zwei Pdf-Seiten keine echten Doppelseiten erzeugen. Doppelseiten erzeugt man entweder im Redaktionssystem – wenn es diese Funktion hat – oder mit Photoshop. Hier wird kurz erklärt, wie das funktioniert:

Bei Einreichungen in Online-Kategorien sollte man den hier gezeigten Anweisungen genau folgen, denn alle Arbeiten sollen gleich behandelt werden. Online-Projekte werden in einem Hochformat präsentiert. Oben steht die Kategorie und der Ansprechparter für das Projekt, darunter ist ein Foto der Startseite. Jedes Online-Projekt bekommt ein eigenes Pdf. Fassen Sie nicht verschiedene Online-Projekte in einem Pdf zusammen!

Cross-Media-Projekte werden in den Online-Kategorien eingereicht. Man schickt Pdfs der gedruckten Seiten und einen Link zur Website.

Upload-Center
Wenn man alle Arbeiten zusammengestellt hat, legt man sie in einen Ordner und zippt die Dateien. Diese eine Datei wird dann im Upload-Center hochgeladen. Es ist kein Problem, innerhalb der Einreichungsfrist nochmals Arbeiten nachzureichen oder zu korrigieren. Der Link: upload.newspaperaward.org

Die beiden gedruckten Zeitungen schickt man mit der Post. die Jury soll nicht über die Hauptpreise entscheiden, ohne die gedruckten Zeitungen vorliegen zu haben. Von den beiden kompletten Zeitungen werden ebenfalls Pdfs benötigt. Die nimmt man am besten aus dem E-Paper der Zeitung. Hier können Einzelseiten eingereicht ewerden.

Wenn Sie Fragen zur Einreichung haben, schreiben Sie bitte eine Email an nkuepper@newspaperaward.org

Es gibt eine gestaffelte Teilnahmegebühr: Early Bird, standard und spät. Mit einer einzigen Gebühr kann man in jeder Kategorie und in jeder Unterkategorie mit maximal sechs Arbeiten teilnehmen. Wenn man also nur in jeder der 20 Kategorien mit sechs Arbeiten teilnimmt, kann man mit 120 Arbeiten teilnehmen. Die Unterkategorien sind dabei noch nicht berücksichtigt. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist ausgesprochen preiswert. Beim 22. European Newspaper Award 2020 sind die Gebühren so gestaffelt:

– Early-Bird: 270 Euro*

– Standard: 300 Euro*

– Late: 350 Euro*

Deadline bedeutet: Eintreffen der Unterlagen bei uns.

*Die genannten Preise verstehen sich zuzüglich gesetzliche MwSt.

Die Zusammensetzung der Jury variiert in jedem Jahr. In der Jury sind Teilnehmer und Hauptpreisträger früherer Wettbewerbe. Die Jury des 21. Wettbewerbs ist typisch in ihrer Zusammensetzung. Die Mitglieder kamen aus acht Ländern: Spanien, Portugal, Schweiz, Niederlande, Dänemark, Finnland, Griechenland und Deutschland. Es sind Journalisten, Wissenschaftler und Designer.

Vordere Reihe von links:
– Silvia Brenes Pietro, EINA Barcelona, ES
– Marina Bräm, Design Director Digital Media, tamedia, CH
– Walter Jensen, Art-Director, Bergens Tidende, N
– Regina Baierl, Art-Director, Handelsblatt, D
– Theo Dersjant, Director Fontys School of Journalism, NL
– Søren Nyeland, Art-Director, Politiken, DK

Hintere Reihe von links:
– Annette Milz, Chefredakteurin MediumMagazin, D
– Prof. Jordi Catalá, Barcelona, ES
– Prof. Dr. Martin Zimper, ZHdK/Cast, CH
– Marco Grieco, Art-Director, Expresso, P
– Marianne Bahl, Art-Director, DK
– Dimitris Nikas, Art-Director, H Kathimerini, GR
– Björn Heselius, Principal Designer, Nitor, FIN
– Marianne Hartz, Art-Director, Lebensmittel Zeitung, D
– Daniel Biscan, Art Director Foto, Main-Post, D
– Prof. Joachim Blum, Media-Consultant, D
– Gaudenz Bock, Art Director, Südwest-Presse, D

Der European Newspaper Award wurde 1998 von Zeitungsdesigner Norbert Küpper gegründet. Er wird seit dem auch von ihm veranstaltet. Der Wettbewerb ist unabhängig. Er wird ausschließlich finanziert über die Teilnahmegebühren. Um diese Unabhängigkeit sicherzustellen, gibt es auch keinerlei Sponsoren.

Über Norbert Küpper
1984 gründete er das Büro für Zeitungsdesign. Er hat mehr als 180 Zeitungen neugestaltet. Er arbeitet überwiegend im deutschen Sprachraum, hat aber auch Titel in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Polen, Tschechien, der Slowakei und Italien neugestaltet.

Von 1981 bis 2007 hatte er einen Lehrauftrag für Zeitungsdesign an der Fachhochschule Düsseldorf.

Zu Vorträgen und Seminaren war er an verschiedenen Hochschulen als Gastredner eingeladen, unter anderem:
– Fontys School of Journalism, Tilburg, Niederlande;
– Zürcher Hochschule der Künste ZHdK/Cast, Studiengang Audiovisuelle Medien (2019, 2020);
– Hochschule Augsburg, Fachbereich Design (2019).

Neben seiner Tätigkeit als Zeitungsdesigner erforscht er das Leserverhalten mit einer Blickaufzeichnungs-Kamera. Aktuelle Ergebnisse sind in dem Buch Zeitungsdesign und Leseforschung dokumentiert. In dem Buch werden sechs Neugestaltungen von Küpper vorgestellt: VDI nachrichten, Stuttgarter Nachrichten, GrenzEcho (Eupen, Belgien) Mindener Tageblatt, Wirtschaftszeitungen (Österreich) und die Fachzeitung Produktion. Die Grundlage des Buches bildet ein Überblick über aktuelle Blickaufzeichnungs-Projekte.

Das Buch wurde auch in englischer Sprache veröffentlicht: Newspaper Design and Reading Research.

Seit 1989 ist er Autor einer Kolumne über Zeitungsdesign in der Zeitschrift Medium Magazin.

Im Jahr 2014 war er Sprecher beim 36. internationalen Congress der SND – Society for Newsdesign – in Frankfurt am Main. Sein Thema: „Europes Creative Diversity in Print and Online“.

Im Jahr 2020 war er Sprecher bei der Preisverleihung von Danske Medier in Kopenhagen. Sein Thema: „Trends im Zeitungsdesign in Europa“.

2019: Einladung zu einem Vortrag für Studierende an der Hochschule Augsburg.

2020: Einladung zu einem Zoom-Vortrag an der Zürcher Hochschule der Künste, Studiengang Cast.

2020: Einladung zur Preisverleihung von Danske Media in Kopenhagen.

Der European Newspaper Congress wurde 2003 von Norbert Küpper gründet. Die Veranstaltung fand in den ersten vier Jahren im Krönungssaal des Aachener Rathauses statt. Seitdem findet der Congress im Rathaus der Stadt Wien statt. Am 19. European Newspaper Congress 2018 nahmen mehr als 500 Journalisten und Verlagsmanager aus 33 Ländern teil. Im Jahr 2019 wurde der Congress umbenannt in European Publishing Congress. Er wird vom Verlag Oberauer, Salzburg, in Kooperation mit Norbert Küpper veranstaltet.

Der European Newspaper Award und der European Publishing Congress sind zwei getrennte Unternehmen. Der Congress wird in Österreich veranstaltet, der European Newspaper Award hat seinen Firmensitz in Deutschland.

Medienparter sind unter anderem:

– Novum, World of Graphic Design, München, Deutschland
– Viscom, Print und Kommunikation, Bern, Schweiz
– Der Österreichische Journalist, Salzburg, Österreich
– Schweizer Journalist, Salzburg, Österreich
– MediumMagazin, Frankfurt am Main, Deutschland

Jahrbücher Zeitungsdesign
Zu jedem Jahrgang des European Newspaper Award gibt es ein Jahrbuch. Die Jahrbücher bestellt man am besten im SHOP.

Journalisten-Werkstätten „Zeitungs-Trends“
Von 1999 bis 2016 erschien im MediumMagazin zu jedem European Newspaper Award eine 16-seitige Beilage, in der Norbert Küpper die Haupttrends vorgestellt hat. Der Verlag Oberauer hat per Email am 12. November 2016 diese Kooperation eingestellt. Seitdem wird sie von Norbert Küpper selbst herausgegeben. Die Broschüre erscheint jeweils in deutsch und englisch und enthält auch den Call for Entries für den nächsten Wettbewerb. Der Umfang wurde von 16 auf 36 Seiten im Jahr 2020 erhöht.